Kindergitter und ihre Bedeutung

Wenn der Sprössling endlich krabbeln oder vielleicht sogar laufen kann, so ist die Freude der Eltern meist sehr groß. Das ist natürlich mehr als verständlich. Dennoch sollte man nicht aus den Augen lassen, dass das Ganze mit zahlreichen Gefahren verbunden ist. Denn das Kind kann jetzt problemlos Stellen erreichen, welche eine potentielle Gefahr darstellen. Besonders gefährlich sind dabei Treppen, aber auch die Gefahr, welche von Kaminen, Messerblocks, lockere Regalen und vielen anderen Dingen ausgeht, darf auf gar keinen Fall unterschätzt werden. Doch was für eine Lösung gibt es hier, wenn man sein Kind nicht komplett einschränken möchte? Meist helfen nur spezielle Baby- beziehungsweise Kindersicherheitsgitter. Diese können gefährliche Situationen vermeiden, die zu schweren Verletzungen oder gar dem Tod führen können. Wenn Sie großen Wert auf Sicherheit legen, sollten Sie sich dieses Thema auf jeden Fall genauer ansehen.

Was für Sicherheitsgitter zur Verfügung stehen
Es liegen einige Varianten von Kindergittern vor. Je nach gewünschtem Einsatzbereich, müssen Sie daher das passende Modell auswählen. Neben speziellen Kamingittern, Herdgittern, Treppengittern und Türgittern, gibt es noch einige andere Variationen, welche für einen bestimmten Zweck konzipiert wurden. Wenn man die Umgebung möglichst sicher gestalten möchte, empfiehlt sich daher immer eine Kombination unterschiedlicher Sicherheitsgitter. Nur so kann ein optimaler Schutz gewährleistet und das Verletzungsrisiko weitgehend minimiert werden.

Was man beim Kauf von Kindergittern beachten sollte

Baby und Kindergitter

Wenn man sich ein Kindergitter zulegt, sollte man sich natürlich erst einmal einige grundlegende Gedanken machen. Denn nur dann hat man gute Chancen, dass man sich hochwertige und zuverlässige Produkte anschafft. Neben einem Test, kann auch ein Vergleich hier sehr hilfreich sein. Allerdings kann man auch selbst nach bestimmten Kriterien Ausschau halten und diese von selbst abwägen. Besonders wichtig sind dabei natürlich immer die Maße des Gitters. Diese sollten möglichst passend sein, sodass die Montage keine größeren Probleme bereitet und man selbst noch über die Gitter hinübersteigen kann. Hier sollte man sich auf keinen Fall kalkulieren, sondern alles möglichst genau abmessen. Ebenfalls wichtig, ist natürlich die Art der Montage. Gitter können nämlich oftmals bequem eingeklemmt werden, gelegentlich muss man allerdings auch zum Bohrer greifen. Letzteres ist natürlich mit wesentlich mehr Zeitaufwand und Arbeit verbunden. Gegebenenfalls sind sogar geringe technische Kenntnisse notwendig.

Da Babygitter ausschließlich der Sicherheit dienen, kann man auch nach einem passenden Siegel Ausschau halten. Besonders zuverlässig sind dabei DIN und G5 Sicherheitssiegel. Bei diesen kann man getrost davon ausgehen, dass die Kindergitter alle nötigen Sicherheitsstandards erfüllen. Hier wurden nämlich einige gewissenhafte Tests durchgeführt, wofür ausschließlich Expertenteams zuständig waren. Ansonsten wäre es nicht möglich gewesen, dass diese ein Sicherheitszertifikat erhalten hätten. Natürlich darf aber auch die Materialwahl nicht unterschätzt werden. Schließlich dürfte wohl kaum jemand darauf Wert legen, das Produkt nach wenigen Monaten nachkaufen zu müssen. Besonders zu empfehlen sind dabei verschiedene, massive Holzarten. Alternativ kann man allerdings auch auf Kunststoffmodelle zurückgreifen. Da es sich hierbei um Produkte für Babys und Kleinkinder handelt, sind die verwendeten Materialien in der Regel gesundheitlich unbedenklich und frei von Verletzungsgefahr. Zumindest dann, wenn man auf deutsche oder europäische Produkte zurückgreift.

Was kostet ein gutes Kindergitter?

Kindergitter und Baby

Prinzipiell sind die Kosten wirklich überschaubar. Es kommt aber natürlich neben der Verarbeitung, auch auf den gewählten Typ an. Viele Gitter sind bereits für 20-30€ zu haben. Allerdings handelt es sich hierbei meist nicht um die besten Auswahlmöglichkeiten. Wesentlich vielversprechender, sind in der Regel Modelle ab 50€. Im Preissegment von 50-100€ hat man sehr gute Chancen, dass man auf ein qualitativ hochwertiges Produkt trifft, welches auch alle nötigen Sicherheitsstandards erfüllt. Prinzipiell lohnt es sich hier durchaus ein wenig mehr Geld zu investieren, schließlich geht es um das Wohl Ihres Kindes. Das ist definitiv nicht der Punkt, an welchem man sparen sollte. Wir denken, dass Sie dabei voll und ganz unserer Ansicht sind.

Das war es auch leider schon mit unserem Artikel zu Sicherheitsgittern. Da diese ausgesprochen wichtig sind, sollte man eigentlich keinesfalls darauf verzichten. Vor allem, wenn man bedenkt, dass die Anschaffungskosten nicht allzu hoch sind und in der Regel keine Folgekosten anfallen. Allerdings sollte man das ganze Prozedere ausreichend planen und gegebenenfalls einige Abmessungen vornehmen. Denn nur so, kann die Montage vielversprechend verlaufen. An dieser Stelle möchten wir uns für Ihr Interesse bedanken. Wir hoffen natürlich auch, dass Sie in Zukunft weiterhin an unseren Beiträgen interessiert sind. Vielen Dank!

Bildnachweis: © oksix – fotolia.com
Bildnachweis: © Nelly Kovalchuk – fotolia.com
Bildnachweis: © haveseen – fotolia.com

We will be happy to hear your thoughts

      Hinterlasse einen Kommentar