Alles bleibt drinnen: Die richtige Größe von Windeln wählen

Beim Windelkauf gilt nicht nur darauf zu achten, dass die richtige Marke gekauft wird, welche das Kind unterstützt und dafür sorgt, dass nichts danebengeht, sondern auch die passende Größe. Die Größe der Windel wird in vielen Fällen unterschätzt, was daran liegt, dass die meisten Eltern nicht genau wissen, welche Größe gewählt werden soll. Damit Sie das Problem nicht haben, werden wir Ihnen zeigen, wie Sie die perfekte Windelgröße wählen können.

Wieso ist die Windelgröße wichtig?

Eine Frage stellt sich sicherlich sofort: Ist die Windelgröße wirklich wichtig? Natürlich! Würden Sie zum Beispiel eine zu große Windel wählen, wäre das nicht nur für das Kind unangenehme. Da die Windel nicht perfekt mit dem Körper des Kindes abschließt, kann es leicht passieren, dass einmal Urin oder Stuhl vorbeigeht und dem Baby die Beine herunterläuft. Besonders nachts oder unterwegs ist das mehr als unangenehm. Wählen Sie hingegen eine zu enge Windel, ist das ein großes Problem für das Kind. Die engen Abschlüsse schneiden in die Beine und den Bauch ein, wodurch sich das Baby wundschrubbern kann. Besonders auf Dauer kann es sogar zu offenen Wunden kommen. Genau aus diesen Gründen ist die perfekte Windelgröße ein Muss.

Die unterschiedlichen Windelgrößen

Grundsätzlich richtet sich die Größe der Windel nach dem Körpergewicht des Kindes. Beispielsweise ist eine Windel der Größe 1 für ein neugeborenes Kind zwischen zwei bis fünf Kilogramm geeignet. Hingegen ist die Größe 6 für Kinder mit bis zu 30 Kilogramm einsetzbar. Doch genau diese Eignungsangaben unterscheiden sich von Hersteller zu Hersteller, weshalb die Größe 2 bei einem Anbieter für das Gewicht von drei bis sechs Kilogramm gedacht ist, wohingegen ein anderer Hersteller diese Größe von vier bis neun Kilogramm anbietet. Zu beachten gilt, dass Windeln aus Stoff keine unterschiedlichen Größen aufweisen. Deshalb sind diese auch über einen langen Zeitraum tragbar.

Welche Windel muss jetzt getragen werden?

Bei Neugeborenen ist es zu empfehlen, dass Sie sich eine Packung der Größe 1 und 2 zulegen. In der Regel passen Neugeborene in die Windelgröße 1, doch manchmal kann ein Kind schwerer oder größer sein, weshalb die Größe 1 schon bald nicht mehr passt. Deswegen direkt die Größe 2 mit kaufen, sodass Sie für alle Eventualitäten gewappnet sind. Eine größere Windel müssen Sie wählen, wenn Sie das aktuelle Modell kaum mehr am Bauch zubekommen. Achten Sie beim Öffnen der Windel immer auf eventuelle Druckstellen oder Röten, sodass Sie direkt wissen, dass die aktuelle Windelgröße zu klein ist. Auch, wenn Ihre aktuelle Windel regelmäßig ausläuft, sollten Sie darüber nachdenken, ob Sie sich eine größere Windel zulegen, auch wenn die Windel noch nicht zu eng ist. Der Grund dafür ist, dass mit der Windelgröße auch die Saugkraft steigt.

We will be happy to hear your thoughts

      Hinterlasse einen Kommentar