Wunder Po – So übersteht ein Baby die Wickelzeit

Die Kinderhaut ist sehr viel empfindlicher, als die Erwachsenenhaut. Deswegen ist es keine Seltenheit, dass die Babyhaut auf verschiedene Umwelteinflüsse anders reagiert, als Ihre Haut. Gerade ein wunder Po ist keine Seltenheit, wobei das viele unterschiedliche Gründe haben kann. Wichtig ist nur, dass Sie einen wunden Po nicht einfach unbeachtet lassen. Die Rötungen können sich ausbreiten und zu einem waschechten Ausschlag werden. Deshalb sollten Sie dafür sorgen, dass Sie einen wunden Po sofort behandeln.

Häufiges Windelwechseln hilft

In der Windel landen die Ausscheidungen des Kindes, wodurch der Babypo besonders reizbar ist. Das feucht-warme Milieu ist der perfekte Nährboden für Bakterien und Pilze, weshalb Sie die Windel eines Kindes häufiger wechseln sollten. Pro Tag ist mindestens vier- bis sechsmal zu empfehlen, damit der Po des Kindes trocken und sauber bleibt. Doch selbst das häufige Windelwechseln kann nicht komplett davor bewahren, dass es zu einer Entzündung kommt. Die Gründe für einen wunden Po können die Windel oder „aggressive“ Nahrungsmittel sein, wie zum Beispiel Paprika oder Zitrusfrüchte. Deshalb tritt ein wunder Po häufig bei Kindern auf, welche schon die erste Breikost zu sich nehmen. Ansonsten kann es vorkommen, dass die Inhaltsstoffe der Windel zu einem Ausschlag führen. Manche Kinder vertragen diese nicht, sodass eine Rötung entsteht. Um diese Probleme auszuschließen, sollten Sie den Windelhersteller wechseln oder Stoffwindeln ausprobieren. Gerade Windeln mit Parfümzusatz sind zu vermeiden. Diese riechen zwar gut, doch das Parfüm ist nicht gut für die Haut. Bio-Windeln können in einem solchen Fall eine gute Wahl sein. Auch das Weglassen von bestimmten Lebensmitteln kann die Ursache eines wunden Pos beheben.

Wie behandeln Sie einen wunden Po?

Es kann immer wieder vorkommen, dass ein wunder Po auftritt. Jetzt sollten Sie versuchen Ihr Kind so häufig wie möglich ohne Windel herumlaufen zu lassen. Die Luft an der strapazierten Haut sorgt für Heilung. Zudem sollten Sie bei der Reinigung darauf achten, dass Sie nur klares und keimfreies Wasser benutzen. Verzichten Sie eventuell auf verwendetes Öl. Ebenso sollten Sie auf Puder oder Öltücher aus der Drogerie verzichten, denn diese fördern nur einen wunden Po. Wenn Sie möchten, können Sie dem Wasser zur Reinigung einen Schuss Eichenrindenextrakt hinzufügen und damit die wunden Stellen am Babypo abtupfen. Auch Kamillentee ist als Zusatz gut geeignet und wirkt sich entzündungshemmend und beruhigend aus. Nach der Reinigung müssen Sie den Po gründlich abtrocknen. Im Anschluss können Sie diesen mit einer Zinksalbe eincremen. Passen Sie immer auf, dass keine Feuchtigkeit an die betroffene Stelle kommt, damit die Wundheilung unterstützt wird.

Letzte Hoffnung: Kinderarzt

Im Grunde ist ein wunder Po nicht schlimm und mit etwas Vorsicht und der richtigen Pflege klingt die Rötung schnell wieder ab. Doch manchmal haben Sie das Pech, dass sich die Rötung nur noch verschlimmert. Treffen Sie somit auf offene oder stark gerötete Hautstellen, sollten Sie direkt einen Arzt aufsuchen. Es kann sich hierbei nicht nur um eine simple Entzündung handeln, sondern um Windeldermatitis oder eine Pilzinfektion. Diese müssen vom Fachmann behandelt werden, denn es kommen spezielle Salben zum Einsatz. Nur so können Sie verhindern, dass sich die Krankheit ausbreitet.

We will be happy to hear your thoughts

      Hinterlasse einen Kommentar